Entstehungsgeschichte 2018-08-29T15:53:13+00:00

Die Entstehungsgeschichte von Natur-Feld-KonTAKT (NFK)

  • 2002 Kennenlernen im Rahmen der Instruktorausbildung „Touch for Health“
  • 2004 Kinesiologie-Kindercamp
  • 2005 Weiterbildungsseminare für KinesiologInnen
  • 2006 Seminar im Wohnzimmer (TrainerInnen-Plattform)
  • 2008 Persönlichkeits-Seminare, Entstehung „Vici-Buch“
  • 2009 Entstehung des 1. Glaubenssatzbuches für KinesiologInnen
  • 2010 1. Firmenseminar
  • 2011 Entstehung BaumKraftKartenset
  • 2014 Geburtsjahr von Natur-Feld-Kinesiologie
  • 2018 Erweiterung auf Natur-Feld-KonTAKT

Wenn du gerne Geschichten liest – hier die ausführliche Entstehungsgeschichte:

Wie das Leben aus einer Notlage heraus, eine Philosophie und ein ganzes Ausbildungsprogramm entstehen ließ!

Nach mehr als zehnjähriger Zusammenarbeit und vielen gemeinsamen Projekten und intensiver Entwicklungsarbeit in der Kinesiologie, freuten wir uns 2014 auf zwei parallel laufende Seminare, die wir drei wieder gemeinsam durchführten.

Es war Sommer und zwei Seminare am Fuße des Grimmings standen bevor! Alles war organisiert und geplant und dann drei Wochen vor Seminarbeginn platzte unsere Veranstaltungsort-Buchung! Ihr könnt Euch vorstellen was das heißt: Stress & Adrenalin pur! Unsere Elisabeth machte gemeinsam mit Ihrem Mann Rupert aus der Not eine Tugend und fand kurzfristig in Großraming unsere Ersatzlocation, ein Ferienlager! Wir atmeten wieder durch und machten uns auf den Weg dorthin.

Angekommen im Ferienlager zeigte sich sogleich die Notwendigkeit einer unserer besonderen Gaben „KRISENBEWÄLTIGUNG & LÖSUNGSFINDUNG“, denn: es gab nur Stockbetten oder 4-er Zimmer statt Einzelzimmer, nur 1 Seminarraum für 2 unterschiedliche Seminare, Unordnung & Unfreundlichkeit. Und wieder war es unsere Elisabeth mit Ihrem Organisationstalent, Ihrer Durchsetzungskraft und Ihrer natürlichen Kommunikationsfähigkeit, die alles ins Lot brachte – Teilnehmer wurden von den Vorteilen von Stockbetten und 4-Bett-Zimmern überzeugt und vom Vorteil, das Fortgeschrittenenseminar in der Natur abzuhalten – aus Mangel eines zweiten Seminarraums.

Schwerpunkt des Fortgeschrittenenseminars waren „Die 5-Elemente und Spezialtechniken aus der Kinesiologie“. Unser vorbereiteter „roter Faden“ erwies sich als unbrauchbar – keine Seminarräume, andere Regeln…

Es entwickelte sich in diesen Tagen erstmals ein neuer – bis heute gültiger – Seminarrhythmus: Wir setzen uns am Abend zusammen, stimmen uns ein auf die Gruppe und das Seminar – beobachten was kommt – probieren es aus – fühlen nach, ob es für uns alle 3 stimmig ist – und planen den nächsten Tag… Danach trinken wir ein Glas Wein, gehen schlafen, wachen auf – und fühlen spätestens beim Frühstück, ob dieser Plan noch stimmig ist oder abgeändert werden muss! Wir lassen uns nicht mehr vom Kopf, sondern vom Leben führen!

Somit entstanden in diesen Tagen vollkommen neue Regeln der kinesiologischen Arbeit, die wir uns NIE hätten ausdenken können! Wir balancierten jenseits der bekannten Regeln – REIN mit der NATUR – mit Wasser, dem Holz und den Bäumen, der Sonne und des Feuers, der Erde und ihrer Früchte, dem Wind und der Luft…. GENIAL – dieser Impuls schwappte auch auf die andere Seminargruppe über, und es wurde auch hier immer wieder im Freien gearbeitet  – zum Schluss meinte eine der Teilnehmerinnen „Ich weiß was ich bin – eine Naturkinesiologin“! Ein Moment, in dem bei uns allen Dreien die Körperhaare senkrecht standen und die Haut kribbelte.

Das Faszinierende an dieser Woche – das Universum war „auf unserer Seite“:

  • Am Tag des Wasser-Elementes schüttete es ​“​wie aus Kübeln“​, wir hatten genug Wasser zum ​B​alancieren, sogar ein Bach und die riesige Enns waren vorhanden.
  • Für das Holzelement zeigte sich am Tag des Holzes eine​ Obstbaumplantage mit 365 verschiedenen Obstbäumen – genug Informationsfelder zum Thema Holz!
  • Am Feuertag schien die Sonne, es war heiß, der Grillplatz frei und wir konnten Feuer machen!
  • Am Vorabend des Erdelementtages zeigte sich uns auf vollkommen verrückte Weise die Arbeit mit dem „NFK-Feld“ und eine unglaublich tiefgehende Gebärmutterbalancetechnik. Nie wären diese Möglichkeiten in unserem Kopf & am Schreibtisch entstanden!
  • Und zu guter Letzt hatten wir starken Wind am Metalltag – UND die längste Hängebrücke Europas in 10 min Fußmarschentfernung.

Wir spürten alle Drei, dass etwas ganz Großes entstanden ist, bzw. sich uns gezeigt hat!

Nur Was? Wir hatten damals noch keine Ahnung!

Wir fuhren nach Hause. Es folgten unzählige Telefonate, Nachbesprechungen, und ein reger ​Erkenntnisaustausch, bis wir zu der Überzeugung gelangten, dass sich ein neuer Weg für uns und für eine neue Ausbildung gezeigt hat. Vorerst glaubten wir an „Naturkinesiologie“ – stellten aber nach Recherchen fest, dass der Begriff schon existierte und sich der Methode der Naturheilmittel in Form von Tee, Kräuter und dergleichen bedient. Das deckte sich nicht mit unserer Philsophie. Die war vollkommen neu, fand sich maximal in Richtung der Quantenarbeit, es war fast wie eine homöopathische Form der Naturkinesiologie. Wir wussten, irgendwann werden wir es „wissen“, was durch uns entsteht.

Ursula1 & Ursula2 führ​t​en jeden Morgen ein Telefongespräch. Am Vorabend eines dieser Telefonate, notierte sich Ursula1 den Begriff Natur-Feld-Kinesiologie auf einen Zettel. Im folgenden morgendlichen Telefonat stellte Ursula1 an Ursula2 die Frage: „hast Du schon eine Idee für einen Namen? Und Ursula2 antwortete: „Ja, Natur-Feld-Kinesiologie!“ – Ursula1: „Nahhh das ist das Gleiche was auf meinem Zettel steht“! Schweigen und ​Berührtheit– und dann ein gemeinsames „Na dann ist es wohl klar“ – telefonieren wir gleich noch mit Elisabeth…..“

Die „Natur-Feld-Kinesiologie“ war geboren 

Es folgten Tages- & Wochenendtreffen mit Ideenaustausch, Entwicklungsschritten in Richtung Ausbildung – riesige Abänderungen – akribische Vorbereitung, in die unsere jahrelange Arbeit einfloss und die Erkenntnis, dass die Kurzform „NFK“ ganz viele Möglichkeiten beinhaltet:

  • Natur-Feld-Kinesiologie
  • Natur-Feld-Kommunikation
  • Natur-Feld-K​inder
  • natur-field-kinesiology
  • ……​

Nach monatelanger Arbeit und Ausarbeitung war es für uns stimmig und wir gingen den nächsten Schritt – 2015 wagten wir die erste Natur-Feld-Kinesiologie-Ausbildung. Schon von Beginn an teilten wir die Ausbildung in drei Module.

Das erste Modul
​ „Sinne“​

war unglaublich berührend, tiefgehend, verändernd, erreichte die tiefsten Tiefen der Teilnehmerinnen, veränderte ihr gesamtes Leben in nur 5 Tagen, zeigte uns unzählige Male auf, dass wir in etwas Großes eingebunden sind, das uns irgendwohin führt – es war einfach nicht mehr mit Worten zu beschreiben!

Es folgten Modul
​“Lebensregeln“ und Modul 3 „Praxistage“

der ersten Natur-Feld-Kinesiologie Ausbildung in ganz ähnlich aufregender, erlebnisreicher, stimulierender, tiefgehender und Erkenntnis bringender Weise – hier alle verrückten, tollen, und berührenden Erlebnisse und Momente zu beschreiben würde den Rahmen sprengen – gerne erzählen wir Euch diese aber bei Gelegenheit. Nach den Modulen 1-3 folgte der erste Präsentationstag der ersten Natur-Feld-Kinesiologie Absolventinnen, in Semriach im Trattnerhof:

Wir hatten viele Gäste – Freunde und Verwandte von Absolventinnen und interessierte Menschen – das freute uns riesig! Acht Absolventinnen hatten ihre Präsentation vorbereitet​.​

JEDE Präsentation war VOLLKOMMEN und ANDERS! Wir waren berührt, geflasht, sprachlos – es flossen Tränen, es wurde gelacht, gesungen, musiziert, gefühlt.

​An dieser Stelle möchten wir uns bei diesen ersten Absolventinnen von Herzen bedanken – für ihr Vertrauen, ihren Mut und ihre Bereitschaft mit uns diesen ersten Ausbildungsschritt zu gehen.

Unsere ersten Natur-Feld-Kinesiologinnen hier namentlich erwähnt – sie gehen in die Geschichte von NFK ein:

  • Gabriele Weickinger
  • Evamaria Faustmann
  • Irmgard Wagner
  • Elke Kreutzer
  • Margarethe Hiebl
  • Petra Kolfürst
  • Anita Vojtek
  • Sonja Dorfmayr
  • Martina Meyer

Dem ersten Ausbildungszyklus folgte jedes Jahr ein weiterer und seit 2015 sind viele Erkenntnisse und neue Ideen in die Ausbildung  eingeflossen. Die Natur-Feld-Kinesiologie wurde weiterentwickelt und beschreitet 2018 den Weg der Anerkennung, einer in Österreich anerkannten Kinesiologierichtung, beim österreichischen Berufsverband der Kinesiologie. Im Zuge dieser Entwicklung hat es sich für uns gezeigt, dass es bei dieser Methode um viel mehr geht – um eine Lebenseinstellung, eine Lebensphilosophie, eine erweiterte Perspektive auf das Leben und seine Dynamiken. In der Folge entstand der Begriff Natur-Feld-KonTAKT.

Das Leben hat uns beschenkt und uns gezeigt, dass es der richtige Weg ist. Geh mit uns den Weg, damit auch Du Deine eigene Geschichte schreiben kannst!

Elisabeth, Ursula & Ursula

PHILOSOPHIE
NFK FÜR WEN?
ÜBER UNS
NFK IN ÖSTERREICH